News

DANKE!

Es ist an der Zeit Danke zu sagen! Achtung: Langer Text und ein bisschen Pipi in den Augen. Vielen Dank für ein friedliches, wundervolles und unvergessenes 13. Karben Open Air! 

Ihr glaubt nicht, wie uns vor jedem Karben Open Air der Ast geht. Werden die Leute mit dem Booking zufrieden sein? Hoffentlich sagt keine Band ab? Bitte lass den Vorverkauf gut laufen! Und zu guter letzt: Wetter, bitte sei an diesem Wochenende kein Arschloch! Und siehe da, alles wurde gut. Campingplatz seit Wochen ausverkauft, der Freitag so gut wie ausverkauft, der Samstag voll bis obenhin und auch der Sonntag war phänomenal gut besucht.

Das Wetter war unser Buddy! Ok, es hat leicht übertrieben, aber wir wollen uns nicht beschweren.
Es gab zwar einige Bandabsagen (dazu später mehr) aber im Großen und Ganzen hat alles reibungslos funktioniert. 
Wenn wir hier mal nen Strich drunter machen, klingt das nach einem wundervollen Festival. Aber da kommt ja noch mehr.

Wir haben nicht nur ein sehr trinkfreudiges Publikum (Born in the Wetterau, fritz-kola, Pfungstädter: es wurden Rekorde gebrochen!), sondern auch das friedlichste, freundlichste und dankbarste Publikum der Welt. Vielen Dank euch allen, dass ihr euch Jahr für Jahr auf in das beschauliche Karben macht, um mit uns dieses tolle Fest zu feiern.

Wir möchten uns auch bei allen Bands bedanken, den Locals, die sich für nen "BITW und nen Pfungi" (KOAlisch für "Appel und Ei") bei 35° auf die Bühnen stellen sowie den größeren Bands, Headlinern und deren Agenturen, die uns das Vertrauen schenken, auf einem kleinen "Dorffestival" vor 1.500 Leuten zu spielen. 

Ein besonderer Dank geht an die Bands und Künstler, die uns in letzter Sekunde vor einem freien Slot bewahrt haben Frau Ruth, Luger und Sturdy sowie an Daniel Mallmann, John Connor und Evil Jared Hasselhoff, welche uns ein unvergessliches Finale am KOA-Samstag beschert haben.

Vielen Dank auch an unsere Sponsoren, die Großen und Kleinen. Ohne euch, euer Vertrauen in unsere Arbeit und eure Unterstützung wäre das ganze einfach nicht zu packen. Wir bedanken uns natürlich auch bei der Stadt Karben, dem Jukuz, der Feuerwehr, Polizei, Stadtpolizei, den Secus und dem DRK. Irgendwer muss ja auf uns aufpassen. 

Wir möchten uns außerdem bei allen Karbenern und Karbenerinnen bedanken, welche uns nicht besuchen möchten oder besuchen können und uns trotzdem einmal im Jahr dieses wundervolle Fest feiern lassen. Danke auch an die zahlreichen Vereine, Organisationen und andere Festivals der Region, welche uns stehts mit Rat und Tat zur Seite stehen. "That's what Friends are for." 

Tausend Küsse gehen raus an unsere Helfer. Bei 30° Kippenstummel aufsammeln, Nachts um 4 Uhr unsere Bühnen bewachen, 8 Tage Auf- und Abbau, arbeiten wenn andere feiern... Ihr seid die Besten, wir lieben euch! 

Zu guter letzt noch ein paar Zeilen vom Schreiber an den harten Kern des KOA, die Orga-Crew. Es ist unglaublich was aus dem Karben Open Air, was aus dem Kulturscheune Karben e.V. geworden ist. Da sitzen 25-30 Leute jeden Montag zusammen, und planen und machen und tun. Ein Jahr lang wird auf diese drei Tage im August hingearbeitet und vieles wird hintenangestellt. Zum Festival selbst, schuftet ihr anderthalb Wochen von morgens bis abends und zum Teil die Nacht durch. Und das alles, um 1.500 Gästen und 35 Bands ein unvergessliches Wochenende zu bereiten. Das fetteste Danke geht an euch, macht weiter so!